LIEBE-TAL

Ergreift jetzt meine Hände, meine Geliebten auf Erden! In diesem Tal der Liebe, unter den Bäumen, deren Zweige süßeste Melodien des Paradieses flöten, wollen wir uns versammeln um des Lebens willen, das uns für eine Weile vereint. Den Wein der Liebe genießend, einander süße Götterspeisen reichend, die Schönheit dieser Welt umarmend, lasst uns einander lieben, für noch eine Lebzeit! Auf diesem Land, in diesen Hütten im Grünen gebaut, küsse mich, Eure Liebe.

Tanzt fröhlich o ihr versammelten Seelen, in der Seligkeit Eures Lebens! Mögen die Farben ineinander verschmelzen, die Masken verblassen, die Seele sich der Momente des Zusammenseins erfreuen, auf der Bühne, die ich für Euch baute. Singt kraftvoll die Lieder der Liebe; es spiele das Orchester die Saiten. Der Duft der Anlage vereine sich mit der Fröhlichkeit und rufe von tief unter der Haut die Einheit hervor!
Gebt das Licht des Lächelns zur Linderung den schmerzenden Herzen, denn die Freude kennt auch den unbekannten Schmerz. Die Momente die Euch berauschten umarmend, schlaft nun ein, auf noch einen weiteren Tag voller Freude.

O ihr Kinder der aufgegebenen Träume, folgt mir nach! Fühlt die Wärme meiner Flügel, die das Zentrum Eurer Wünsche umhüllen!
Lasst uns spielen an den Stränden der Seen ewiger Weisheit; am Abend lasst mich Euch die Geschichten derer erzählen, die Lichter entzündeten auf unserm Weg zur Zeitlosigkeit! Einen Weg werde ich Euch zeigen, der auf die hohen Gipfel der Welt führt, von wo aus Ihr ihre Schönheit bewundern könnt; lasst mich Euch aber auch warnen vor den lauernden Gefahren an den steilen Hängen des Reichtums. Verabschiedet Euch in Zufriedenheit und nicht mit Worten die meine Liebe zerschmettern!

Seid gesegnet o Ihr Geliebten, während diesen Momenten der Dämmerung des Abends. Lasst mich Euch umarmen und mit Euch wandeln auf dem Weg, den die Bäume mit ihren verwelkten göttlichen Blüten bestreuten. Mögen – müde vom langen Weg nach Morgen – diese Splitter Eure Füße nicht schmerzen! Es berühren die brennenden Strahlen der Sonne nicht die tiefen Falten Eures Seins. Lasst mich Euch die Geschichten erzählen, die Ihr einst in die Ohren Eurer Kinder flüstertet, die Euch verließen ohne ein Adieu! Lehnt Euren Kopf an meine Brust. Werft Euren Schmerz auf meine Schultern, denn ich bin Eure Ruhe am müden Abend.

… und des Morgens, wenn ich das Gefängnis der Zellen verlasse, dann gießt Eure Tränen nicht auf die Brachflächen aus! Begießt damit die zarten Pflänzchen, die ich tief unter meine Trittspuren pflanzte, wo sie auf gutem Boden ruh`n. Küsst sie alle! Bei den ewigen Himmeln, wo die Paläste des Vergnügens ein Leben verführen könnten, wohne ich in ihren zarten Herzen. Ihr Lieben, breitet Eure Arme aus, wie ich die Meinen weihte, um eine Seele aufzurichten, die auf Eurem Weg allein gelassen wurde! Segnet sie alle! Die Liebe des Lebens; führt sie alle zu meinem geheiligten Wohnsitz, wo sogar die Duft-erfüllte Luft das Mantra der unsterblichen Liebe flüstert.

JOHANNA DEVADAYAVU

ORIGINAL POEM: ‘Love Dale’ by Preeth Nambiar (2015)
TRANSLATED INTO GERMAN BY: Johanna Johanna Devadayavu